Sprechstörung (Dysarthrie/Dysarthrophonie)

Definition: Dysarthrien sind erworbene neurogene Sprechstörungen nach abgeschlossenem Spracherwerb, verursacht durch eine Schädigung des zentralen oder peripheren Nervensystems.
Es bestehen Beeinträchtigungen in der Steuerung und Ausführung von Sprechbewegungen.
Folgende Funktionskreise können gestört sein: Lautbildung (Dysarthrie), Atmung (Dyspneumie), Stimmgebung (Dysphonie)

Mögliche Ursachen:

  • Schlaganfälle
  • Schädel-Hirn-Traumata
  • Hirntumore
  • Hirnoperationen
  • Cerebrale entzündliche Prozesse (z.B. Enzephalitis)
  • Bulbärparalyse
  • Morbus Parkinson, Multiple Sklerose
  • Amyotrophe Lateralsklerose
  • Ataxien
  • Dystonien